Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Falsch aufgewacht] & [Promptoman] Wie geht es vorwärts?

Guten Morgen, 

Zeit für ein kleines Update, finde ich. Auch, wenn immer nur wenige Tage zwischen meinen kurzen Wortmeldungen vergehen, passiert im Hintergrund doch ein bisschen.
In den letzten Tagen hatte ich echt mit der Schule zu kämpfen, bis abends Vorlesungen und an freien Tagen kam dann wieder die Angst, die Hausaufgaben nicht hinzubekommen. Total klasse, wie ihr euch sicher denken könnt. 

Reiten und Joggen verbiete ich mir noch, auch das Fahrrad steht. Meine Gehirnerschütterung lässt grüßen... Am Wochenende war es noch mal besonders schlimm, auch Montag habe ich mich gequält, aber nun scheint es bergauf zu gehen.
Aber den ganzen Tag nur jammern und an Schule denken oder gleich in Vorlesungen zu sitzen, ist echt nicht das, was ich dauerhaft aushalten kann. Und genau deswegen habe ich zumindest an meinen Schreibprojekten weiter gearbeitet. Um den Kopf mal wieder frei zu haben. 

Bei "Falsch aufgewacht" werden als täglich ein paar Seiten nachgebessert. Ich bin schon über einige interessante Tippfehler gestolpert und werde euch am Ende meiner ersten Überarbeitung gern ein Best-Of meiner kleinen Geistesabwesenheiten präsentieren. Aber manchmal fehlten auch einfach ganze Wörter im Satz - Wörter, die da aber sicher nicht fehlen sollten. Manchmal kann man vielleicht mit Ellipsen arbeiten... Aber an vielen Stellen habe ich das wohl nur aus Eile und aus Versehen getan. Gut, dass ich korrgieren darf!

Momentan hänge ich in der Mitte des dritten Kapitels, insgesamt sind es zehn Stück. Ich hoffe also, Mitte Januar das Manuskript an meine Probeleser zu versenden. Heißt: Ich werde demnächst zur Bewerbung fürs Probelesen aufrufen. 

Aber wie gesagt, ich kann das Tippen nicht lassen. Korrigieren ist wirklich nicht so ganz das, was ich am Schreiben liebe, und daher habe ich ja den Promptoman begonnen. Mein Ziel ist es, mir zumindest etwas Schreibroutine zu wahren und täglich mindestens 500 Wörter zu schreiben. Aktuell habe ich den dritten Zettel aus dem Ideenglas gezogen, liege also zwischen 2.000 und 3.000 Wörtern. Spaß macht es immer noch - nur fehlt sowohl dem Sohn von Saskia als auch ihrem Exmann noch ein Name. Oh, und ihrem besten Freund ebenfalls... Momentan stehen also Platzhalter ala XXX (bester Freund), YYY (Sohn) und ZZZ (Exmann) in meinem Text. Wenn das so weiter geht, kann ich noch ein paar Figuren erfinden, bevor mir die Platzhalter ausgehen. ;) Ich bin nur irgendwie echt zu faul, mir Namen auszudenken... Falls jemand einspringen möchte: Fühlt euch frei, dass Komemntarfeld zu benutzen!

Außerdem ist inzwischen auch schon ein XXX-File für den Promptoman entstanden. In so einer Datei notiere ich mir Dinge, die ich noch ändern muss. Beispielsweise habe ich im ersten Kapitel geschrieben, dass der Streit um das Sorgerecht durch ist, und dann im zweiten beschlossen, dass es besser passt, wenn der Streit und die Scheidung noch anstehen... Tja, und sowas notiere ich eben in der separaten Datei, weil ich beim Schreiben keine Lust auf Korrekturen habe. 
 
Ich denke, an meinen freien Tagen muss ich demnächst dringend mal eine Projektmappe für analoge Notizen zu den Figuren anlegen. Momentan habe ich nur ein paar Screenshots mit euren Anregungen... Und es nervt doch, immer drei, vier Fenster auf meinem kleinen Laptop offen zu haben... 

So, das war es mit dem Update zur Schreiberei. Ich überlege gerade nur, einfach noch eine Weihnachtsgeschichte zwischendurch zu tippen. Ich habe da noch was, was ich ausprobieren wollte. ;)

Und, wie läuft es bei euch so?

Kommentare:

  1. Allerlei Notizen zu den Figuren solltest du dir anlegen, sobald du die Figur auftreten lässt. Sonst kann das peinlich werden, wenn die Haarfarbe sich zwischendrin ändert :D
    Ich habe dafür ja die nette Figurendatenbank von Papyrus Autor, die hat mir schon mehrere Male das Leben gerettet und da steht zu den Figuren mittlerweile aller möglicher Scheiß drin (z.B. Pizza Napoli als Lieblingspizza, Lieblingsfarbe Rot), der nur so nebenbei erwähnt wurde, aber sonst kaum eine Rolle spielt.
    Namen ausdenken ist bei mir auch so eine Sache - was ich gar nicht haben kann ist, wenn Namen auf Teufel komm raus wie etwas besonderes oder ausgefallen klingen müssen. Zum Beispiel "Skye" (letztens erst wieder als Namen für eine Protagonistin gesehen). Aber viel schlimmer als Personennamen finde ich Namen für Orte, Firmen, Fernsehserien (fiktiv)! Da habe ich immer noch mein XYZ für eine Firma, die eine wichtige Rolle spielt … und mir fällt einfach nichts ein! -.-

    Namensvorschlag für den Exmann: Rolf
    Namensvorschlag für den Sohn: Bastian
    Namensvorschlag für den besten Freund: Manuel

    Änderungsabsichten, puh. Am einfachsten ist es da immer, wenn die zu ändernde Sache noch ansteht im Fließtext. Im Nachhinein finde ich so etwas immer schwer und ich bin (fast) froh, dass ich mich damals für meine "kleine" Änderung entschlossen habe, bevor ich alles fertig hatte. Es hat mich trotzdem um Monate zurückgeworfen, aber danach alles zu ändern, wäre mir zu blöd gewesen und dann hätte ich sicher dieses oder jenes übersehen (Stichwort: Betriebsblindheit). Das muss man einfach vorher abwägen …

    Ansonsten bin ich wieder in meinem NaNoWriMo-Projekt unterwegs, hatte gestern auch eine geniale Idee für eine Änderung vom eigentlichen Plotplan, aber die kommt zum Glück erst im 36./37. Kapitel. Momentan bin ich dabei, die Lücken vom 23. Kapitel zu stopfen (habe ja auf Lücke geschrieben). Da vergeht noch einige Zeit, in der ich mir Gedanken machen, wie ich das Leben meines Protagonisten weiter versaue … :D

    Auf das Best-Of wäre ich sehr gespannt, Vertipper sind ja manchmal ganz lustig (Rechtschreibkorrektur sei Dank, da gibt es bei mir nicht viel …)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch - danke! Du bist echt klasse - von dir bekommt man immer Hilfe.
      Eigentlich habe ich auch immer für alle Projekte Zettel, auf denen Ich mir alles notiere, was mir zu einer Figur einfällt. Und dann im Laufe des Schreibens natürlich ergänze... aber da ich nicht geplant habe, den Promptoman jetzt schon anzufangen, hatte ich nichts vorbereitet und habe mich einfach reingestürzt. Aber jetzt arbeite ich nach, versprochen. Damit niemand von pinken zu grünen Haaren wechselt, ohne sie vorher zu färben. ;)

      Bei Orten und sowas habe ich immer Angst, dass ich aus Versehen was erwische, was es wirklich gibt. Denn wenn ich reale Orte oder so einbaue, will ich die ja auch richtig beschreiben, damit ich niemanden damit verärgere... Was für eine Firma ist das denn, für die du einen Namen brauchst?

      Für die Namensvorschläge bin ich dankbar - alle in die Geschichte aufgenommen! Die Schwester, die heute Mittag noch AAA hieß, nennt sich nun Lana. Ich habe nämlich einen Namensgenerator gefunden und musste ihn probieren: http://www.namen.pottyland.de/index.php?sprache=german

      Also große Änderungsabsichten würde ich vielleicht auch direkt angehen... aber das ist echt nur eine Kleinigkeit, weil ich es nur in zwei Nebensätzen erwähnt hatte und ja jetzt ab ca. Wort 2000 richtig weiter schreibe. ;)

      Das klingt genial - Gedanken machen, wie du dem Protagonisten das Leben versauen willst... Wobei ich zu Saskia auch nicht nett war bisher - sie hat den Mann an eine jüngere Tante verloren, den Job verloren, den Sohn weggenommen bekommen, sich mit ihrer Schwester gezofft und liegt im Krankenhaus. Und das alles in weniger als 4000 Wörtern! :D

      Rechtschreibkorrektur habe ich auch immer an - aber manchmal ignoriere ich die roten Linien, wenn ich so im Schreibfluss bin und meine Tausend in 35 Minuten voll kriegen will... Dann wird es das Best-Of geben!

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. +kann (Korrektur zum vorherigen Kommentar, ich hasse diese Bluetoothtastatur!)

      Der Generator ist ja praktisch, merke ich mir mal für meine "unwichtigen" Randfiguren :D
      Bei den Orten sehe ich das auch immer etwas zwiespältig, aber manchmal bleibt einem nichts anderes übrig. Dank Google Streetview ist es ja auch etwas einfacher geworden.

      Bei der Firma handelt es sich um eine sehr forschungsmäßig orientierte Sicherheitsunternehmung/angelsächsischer Name. Aber irgendwann fällt mir was ein. Eigentlich fällt mir gerade sogar was ein ... XYZ ist gar nicht so schlecht, wieso nicht einfach XY *g*

      Löschen
  2. Bei dem Freund ist mir sofort der Name Rick eingefallen. Der Sohn könnte mit J beginnen, Software wie Janne oder Jannek. Das war einfach das, was in meinem.kopf dazu entstanden ist. Ich bin neu hier und hoffe, dass meine Ideen nicht zu negativ aufgefasst werden. Es soll in keiner Weise klingen, als würde ich die anderen Ideen nicht gut finden, jeder hat ja eine eigene Welt im Kopf. Ich persönlich finde es total spannend zu lesen, was andere Menschen für ein Bild von der "selben Person" in ihrem Kopf entstehen lassen. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich doch immer über Ideen! Da mein Bruder aber Rick heißt, bleibe ich doch lieber bei den anderen Namen. Aber die Idee mit der Software... Der Sohn könnte ein kluger Kopf sein, der mit seinen Füllung Jahren schon begeistert Computerspiele spielt und seinem Vater erklärt, was das Radio in der Küche alles cooles kann ;)

      Aber es ist wirklich interessant, was für unterschiedliche Ideen ihr habt - obwohl ja keiner wirklich viel von bisherigen Verlauf der Geschichte weiß.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Tabea,

    bei mir läuft es nicht so, die Tage sind zu kurz und es ist immer zu viel zu tun - es ist zum Mäusemelken. Den Tipp mit dem XXX-File habe ich bei J.Vellguth gelesen und überlege, das auch einmal auszuprobieren. Denkt man auch immer dran, darein zu schreiben?

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, genau da habe ich das mit dem XXX-File auch her. Also bei mir ist es so, dass mir halt manchmal was auffällt, was noch geändert werden muss; dann denke ich wirklich daran, schnell das Dokument aufzumachen und das dort stichpunktartig zu notieren - denn wenn ich die entsprechenden Stellen im Manuskript direkt suchen würde, würde das viel zu lange dauern.
      Versuch es einfach mal - schief gehen kann ja nichts, denn wenn du es vergisst, dann findest du die Fehler ja hoffentlich in den Korrekturrunden, oder?

      Liebe Grüße

      Löschen

Suche

Folgen mit ...

Folgen mit E-Mail

Impressum | Datenschutzerklärung