Donnerstag, 11. Januar 2018

[Saustarke Ziegenflucht] Projektvorstellung

Hallo!

Hier ist sie endlich - die nächste Projektvorstellung.

Arbeitstitel: Saustarke Ziegenflucht (Mit dem Arbeitstitel bin ich zwar noch nicht ganz glücklich, weil er so komisch klingt - aber ich kann das Ding ja später noch umbenennen.)
Die 1. Idee: Vor Jahren habe ich meine Oma im Garten besucht, als sie gerade ihre Gemüsebeete auf Vordermann gebracht. Dabei haben wir darüber philosophiert, wie Haustiere wohl den Alltag erleben - aber schnell haben wir uns eine Geschichte zusammengesponnen, in der eine Ziegenherde auf Reisen geht.
Und diese Geschichte habe ich dann 2012 in wochenlanger Arbeit niedergetippt - und der Anführer der Herde war natürlich ein Ziegenbock namens Fredy, weil ich damals genau so einen als Haustier hatte. 
Damals hieß das Projekt übrigens "A Story with an Inspiration from Oma".
Vorbereitungen: Ich habe damals einen "Stammbaum" gezeichnet, um nicht den Überblick über die 13 Herdenmitglieder zu verlieren.
Projektbeginn: Sommer 2012
Fertigstellung des 1. Manuskriptes: Weihnachten 2012
Umfang der Rohfassung: 11.700 Wörter ungefähr. 
Idee für die Neufassung: Ich bekam einen Schock, als ich sah, dass meine wochenlange Arbeit doch nicht so umfangreich geworden ist. Und ich beschloss, zu überarbeiten. 
Doch kurz später fiel eine Idee vom Himmel: Ich brauche einen zweiten Handlungsstrang. Und einen neuen Titel - der Titel "Saustarke Ziegenflucht" kam mir in den Sinn - und daher stand dann auch fest, dass Schweine eine Nebenrolle bekommen müssen.

Plot: Die Ziegenherde bricht aus - doch statt allein fortzuziehen, wie im ersten Entwurf, werden sie noch drei Sauen aus der Gefangenschaft befreien und sich dann mitten im Nirgendwo eine neue Existenz aufbauen. Doch auch dort sind sie nicht sicher - und so müssen sie weiter.

Neue Vorbereitungen: Der Stammbaum ist verschollen, also habe ich mir erst Mal neue Zettel vorbereitet. Jetzt hat jedes Tier ein eigenes Blatt, auf dem Charaktermerkmale und sowas festgehalten werden.

Projektbeginn der Neufassung: Dezember 2017
Fertigstellung des Manuskriptes: hoffentlich bis Ende 2018
Umfang der Rohfassung: Ich peile 50.000 Wörter an.

Zeitplan: Da ich gerade nicht wirklich ein Projekt habe, auf dem mein Hauptaugenmerk liegt, gibt es keinen Zeitplan. Ich schreibe immer dann weiter, wenn mir der Promptoman auf die Nerven geht. Gerne würde ich das Ding noch vor dem NaNoWriMo fertig kriegen, denn dann fange ich ja wieder ein neues Projekt an. Und dieses Mal möchte ich es gern mindestens zwei Wochen liegen lassen, bevor ich in die erste Korrekturrunde starte.
Aber soviel steht fest: Ich schreibe es komplett neu. Das Ding aus 2012 ist mehr oder weniger ein Teil des Plots, an dem ich mich entlanghangele.
Randbemerkungen: Die Geschichte habe ich in ihrer ursprünglichen Fassung meinem Onkel zu Weihnachten geschenkt - jetzt, wo ich die ersten paar Seiten noch mal gelesen habe, schäme ich mich fast, weil da nicht viel Gutes dran ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Suche

Folgen mit ...

Folgen mit E-Mail

Impressum | Datenschutzerklärung