Mittwoch, 7. Februar 2018

[Falsch aufgewacht] Zitat aus Kapitel 9

Guten Morgen!

Nachdem wir eben noch im ersten Kapitel von "Falsch aufgewacht" waren, bringe ich euch heute mal was aus dem neunten Kapitel mit.
Ich hoffe, ihr findet die Stelle halbwegs amüsant - ich muss ehrlich sagen, dass ich lachend vor dem PC saß, als mir die Idee mit dem Misthaufen in den Sinn kam. Denn solche Kleinigkeiten ergeben sich bei mir eigentlich immer erst beim Schreiben.

*Unverschämter Mistkerl – Oh, Gott, vergib mir diesen Fluch, doch der Mann hat sich unmöglich verhalten. Wie kann man nur so ungläubig sein? Sicher hat er nie etwas von Nächstenliebe gehört und seine Mutter am Ende in einem Misthaufen heimlich verscharrt statt sie ordentlich zu bestatten. So benehmen sich doch alle Ungläubigen.*

Aha ... meine Mutter werde ich also in ein paar Jahrzehnten in einem Misthaufen verbuddeln, falls ich bis zu ihrem Tod in mein eigenes Leben zurückgekehrt bin. Komisch, dass Friedhöfe ständig neue Bewohner bekommen, obwohl kaum noch Menschen an Gott glauben. Eigentlich müssten doch langsam alle Misthäufen so voll mit Leichen sein, dass diese schon oben rausschauen, oder?

Kritik - sowohl positive als auch negative ist natürlich immer erwünscht!

Kommentare:

  1. Ziemlich aus dem Kontext wohl gerissen …

    Und wieder eine krankende Argumentation. Sorry A., du bekleckerst dich echt nicht mit Ruhm – hättest du dich auf die Fakten statt den Misthaufen berufen, wärst du mir sympathischer.

    Der Umstand, dass "Friedhöfe dauernd neue Bewohner" bekommen, ist auf die Bestattungspflicht (nicht auf "Nächstenliebe", wie der ebenso unsympathische Denker behauptet) zurückzuführen, die in Deutschland seit dem Mittelalter nun mal existiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist es wohl nicht nur Alexander, der sich nicht mit Ruhm bekleckert - denn ich bin ja diejenige, die sich seine Worte ausgedacht hat.
      Der Denker soll aber unsympathisch sein, nur vielleicht habe ich auch da wieder übertrieben ... Ich glaube, entweder ist das ganze Manuskript Mist oder einfach nicht für Leser wie dich gedacht. Mal sehen, was ich da noch ausbessern kann.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Grah, wieder falsch geklickt.

      Vermutlich bin ich einfach nicht ganz die Zielgruppe. Da ich aus der Fantasy-Ecke stamme, in der gerne gestorben wird, bin ich mit dem Thema Tod/Was passiert mit den Leichen auch schon in Kontakt gekommen und ziehe da eben eine Unterscheidung zwischen Religion/Kultur und "gesundheitlichen" Aspekten, die das mit dem Misthaufen eben betreffen.

      Solche Sachen hat aber sicher jeder in seinen Texten. Ich muss mir auch manchmal an den Kopf fassen, falls ein Testleser mal was findet, was *wirklich* dämlich ist …

      Löschen
    3. Fantasy lese ich halt gar nicht und Krimis oder sowas auch eher nicht - in den Büchern in meinem Regal gibt es kaum Tote.

      Aber es ist beruhigend, dass auch andere solche Stellen haben ...

      Löschen

Suche

Folgen mit ...

Folgen mit E-Mail

Impressum | Datenschutzerklärung