Dienstag, 6. Februar 2018

[Grinchnachten] Projektvorstellung

Hallo ihr Lieben!

Wenn ihr meine Schreibstatistik für den Dezember aufmerksam angesehen habt, ist euch bestimmt aufgefallen, dass ich an Silvester an einem Projekt namens "Grinchnachten" geschrieben. Und genau das Ding möchte ich euch jetzt vorstellen, denn fertig ist es auch schon seit einer Weile.

Arbeitstitel: Grinchnachten

Idee: Ende 2017 habe ich für eine Aktion des Buchliebenetzes nach Weihnachtsbüchern gesucht; gefunden habe ich aber nur Geschichtensammlungen für Kinder. Kurzerhand beschloss ich also, selbst ein Weihnachtsbuch zu schreiben.
Die Idee, wie die Geschichte ablaufen soll, entwickelte sich dann im Laufe des Dezembers und auch der Titel kam mir zufällig in den Sinn.


Handlung: Ein Mann liebt Weihnachten, hat aber ein anderes Problem: Seine Mutter nervt ihn tierisch, weil er mit 28 noch immer nicht die Frau fürs Leben gefunden hat.
Und dann versaut er es sich auch noch mit der Frau, die ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Wie soll man da das Weihnachtsfest genießen, wenn man der Mama etwas vorgelogen hat und nun eigentlich mit einer Freundin namens "Lise" zum gemeinsamen Familienessen erscheinen müsste?

Vorbereitungen: Ich glaube, so gut habe ich bisher noch kein Projekt vorbereitet: Ein grober Plot wurde in Word niedergetippt, ganz spontan. Für jede Figur erstellte ich mir wieder eine Übersicht über Äußeres, Charakter, Soziales etc. Und dieses Mal machte ich mir sogar Gedanken über die Berufe und alles.

Projektbeginn: 31.12.2017
Fertigstellung des Manuskriptes: 8.1.2018 (Wuhu, eine Geschichte in 9 Tagen!)
Umfang der Rohfassung: 29657 Wörter. Ja, es ist etwas kürzer als ein normaler Roman und ich finde das so auch okay. War so geplant.

Zeitplan: Eigentlich wollte ich erst im Sommer mit dem Ding anfangen und vorher entweder den "Promptoman" oder "Saustarke Ziegenflucht" abschließen - aber da niemand mit mir Silvester feiern wollte, habe ich spontan beschlossen, einfach in dieser Nacht anzufangen.
Fertig schreiben wollte ich das Ding bis zum Sommer, damit ich es im November diesen Jahres noch veröffentlichen kann - denn nach Weihnachten braucht sicher kein Mensch mehr ein Weihnachtsbuch.
Aber als ich angefangen hatte... da hat die Geschichte mich angefleht, sofort zu Ende geschrieben zu werden. Und ich habe auf sie gehört.
Jetzt soll sie also mindestens bis Juli auf der Festplatte lagern, bevor ich die erste Korrektur vornehme und Probeleser suche.

Randbemerkungen: Das Ding steht auch auf meiner Liste mit Schreibzielen für 2018 - also ist es gut, dass es fertig geschrieben ist! Wäre nur super, wenn ich das mit der Veröffentlichung auch hinbekomme.
Ach, und ich habe momentan das Gefühl, dass dieses Manuskript bisher mein bestes ist. WUHU!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Suche

Folgen mit ...

Folgen mit E-Mail

Impressum | Datenschutzerklärung